Zweifellos

Ich weiß, dass du mich liebst.

Doch ein Teil meines Wesens

Entspringt deiner Phantasie.

Dem Echo deiner Sehnsucht,

Das sich an meine Formen schmiegt.

 

Und ich will mich einlassen

Auf diese zarte Utopie.

 

Doch wenn ich mich überwinde

Und du in mir nach dem suchst,

Was deine Augen in mir sehen

Am Ende es aber nicht findest

Geht auch ein Teil von mir verloren

Und ich bleibe allein,

mit dem, was von mir übrigbleibt.

Aktualisiert am

«

3 Kommentare

  1. Wie schon ”gefacebooked”- sehr nice. Erinnert mich an:

    Two cures for love

    1. Don’t see him. Don’t phone or write a letter.
    2. The easy way: get to know him better.

    (Dorothy Parker)

    Auch wenn deines natürlich ‘ne andere Grundstimmung vermittelt. Es steckt aber wohl Wahrheit in beiden.

  2. Man könnte das zweifellos auch anders betrachten…

    Synthese

    Ich weiß, dass du mich liebst.
    Und ein Teil meines Wesens
    Entspringt deiner Phantasie.
    Dem Echo deiner Sehnsucht,
    Das sich an meine Formen schmiegt.
     
    Und ich will mich einlassen
    Auf diese zarte Zuwendung.
     
    Sobald ich mich überwinde
    Und du in mir nach dem suchst,
    Was deine Augen in mir sehen
    Am Ende es aber anders ist
    Geht dein Bild von mir verloren
    Und ich werde wirklich,
    mit mehr, als das was ich vorher war.

  3. Das geht wirklich unter die Haut! Und das ist genau das, was Literatur, meiner Meinung nach, tun sollte, denn es gibt leider nur wenige Dinge auf dieser Welt, die mir wirklich unter die Haut gehen.

Schreibe einen Kommentar